Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit

Hl. Dreifaltigkeit Großhesselohe, 2021
Hl. Dreifaltigkeit Großhesselohe, Innenraum
Hl. Dreifaltigkeit Großhesselohe, Mosaik an der Altarwand des Seitenschiffes

Bis zum 2. Weltkrieg fanden die Gottesdienste in Großhesselohe in der Kapelle Hl. Dreifaltigkeit, direkt an der heutigen Waldwirschaft, statt. Mit 42 Sitzplätzen wurde sie für die 1.000 Katholiken in Großhesselohe mit der Zeit deutlich zu klein, so dass der Ruf nach einer Pfarrkiche immer lauter wurde. Am 9. März 1949 wurde Ernst Leibrecht als Pfarrkurator der neu errichteten Pfarrkuratie Großhesselohe ernannt. Dank seinem unermüdlichen Einsatz und der finanziellen Oper der Großhesseloher konnte am 13. Juli 1952 die Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit von Weihbischof Anton Scharnagl geweiht werden.

Blickfang der eher schlichten Kirche ist das große Fresko über dem Hochaltar. Es stellt Christus als den Kyrios, den erhöhten Herrn, dar, ganz nach dem Wort der Apokalypse: „Ich bin das Apha und das Omega, der da ist und der da war und der da kommen wird in Allmacht.“

Thomas Wunderlich

Scroll to Top