Haiti

Hopital Alma Mater in Gros Morne 

Aktuelles: Der Haiti-Kalender 2018 ist für 20 Euro im Vorverkauf erhältlich. Einfach im Pfarrbüro melden und bestellen. Danke für ihre Unterstützung! 

Aktuelle Downloads:

Rundbrief 2016  Rundbrief 2015  Rundbrief 2014

TechnologischeFortschritteimHAM_Sommer2017

OsternPfarrbriefartikel2016 SZ07.03.2016   SZ 19.10.2016  SZ 02-01-2017

SEPA2016Informationen SEPA-Mandat

1967 begann ein deutscher Missionspater in Gros Morne, einer Kreisstadt im Nordwesten Haitis mit damals 8.000 (2016 ca. 10.000) Einwohnern, eine Krankenstation einzurichten, die in den Folgejahren mit Hilfe von Misereor zu einem kleinen Krankenhaus mit 40 Betten erweitert wurde. Von 1972 bis 1979 haben deutsche Krankenschwestern und Ärzte mitgearbeitet. Seitdem wird das Krankenhaus von haitianischen Fachkräften unter Mithilfe US-amerikanischer Ordensfrauen geleitet. Träger ist die Diözese-Caritas mit Sitz im 35 km entfernten Gonaives.

Das Krankenhaus Alma Mater

Das Krankenhaus Alma Mater versorgt die Bevölkerung des Landkreises Gros Morne mit heute rund 130.000 Einwohnern. Die Patienten werden
 von der Krankenhausambulanz und anderen Gesundheitsstationen in der Umgebung eingewiesen.
 In den Jahren 1998 bis 2001 wurde das Krankenhaus umfassend renoviert, ein neuer Operationstrakt wurde gebaut und eingerichtet. Heute stehen in der Abteilung Innere Medizin, Chirurgie, Kinder- und Geburtshilfe bis zu 60 Betten zur Verfügung. Die Patienten werden von 9 Ärzten und 25-40 Krankenschwestern (Stand: 2016) versorgt. Mit einer eigenen Abteilung für Gemeindemedizin engagiert sich das Krankenhaus in der Gesundheitsaufklärung und der Prävention von Krankheiten, besonders von AIDS. Aktuelle Informationen zum Krankenhaus finden Sie im Rundbrief, der oben zum Download bereit steht.

Langfristige Unterstützung

Der haitianische Staat beteiligt sich kaum an den Ausgaben des Krankenhauses und mehr ist auch in Zukunft nicht zu erwarten. Deshalb sind die kleinen privaten Initiativen aus dem Ausland besonders wichtig. Unabhängig von politischen Krisen haben sie die Möglichkeit, wichtige soziale Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen am Leben zu erhalten. Unter den politischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten gerade jetzt in Haiti nach dem verheerenden Erdbeben, das das Krankenhaus zwar weitgehend verschont hat, die Region aber vor zusätzliche Probleme stellt, muss man davon ausgehen, dass diese Hilfe auch langfristig unentbehrlich sein wird.

Unsere Pfarrgemeinde unterstützt und begleitet das Krankenhaus durch persönlichen Kontakt und durch regelmäßige finanzielle Unterstützung –  aus Ihren Spendengeldern! Informationen zu unserer aktuellen Spendenaktion finden Sie in diesem Flyer von 2011 (download).

Wie können Sie helfen?
 Am Besten durch kontinuierliche Unterstützung, denn regelmäßige Einkünfte ermöglichen es der Krankenhausleitung, längerfristig zu 
planen und ihren Aufgaben kostensparend nachzukommen. Aber auch Einzelspenden sind außerordentlich wichtig. Hier finden Sie das Formular für eine Einzugsermächtigung.

Formulare und weitere Informationen erhalten Sie auch in unserem Pfarrbüro.

Besuchen Sie das Krankenhaus Alma Mater auf Facebook: https://www.facebook.com/almamaterhospital

Spendenkonto:
LIGA Bank eG,
IBAN DE81 7509 0300 0002 1393 59
Verwendungszweck: „Patenschaft Haiti“